Ein gerne kolportiertes Bonmot der Familien Neiman Marcus besagt, dass die drei miteinander verwandten Firmengründer anno 1907 zunächst erwogen, in die damals noch völlig unbekannte Marke Coca Cola zu investieren – es dann aber ablehnten. Die Investition in ein eigenes Kaufhaus für wohlhabende Menschen erschien den drei Firmengründern spannender und lukrativer.

Wie jeder weiß, war diese Entscheidung richtungsweisend. Wer in New York, Boston, Dallas, Chicago oder in einer der anderen Filialen Luxusgüter kaufen möchte, betritt ein Universum, in dem alle großen Label der Schmuck- oder Modewelt Zuhause sind. Doch Neiman Marcus geht als Nobelkaufhaus weit über alles hinaus, was andere in diesem Segment anzubieten haben.

Bei Neiman Marcus wird Luxus neu definiert

Nachdem das erste Kaufhaus in Dallas 1913 komplett abgebrannt war, eröffnete der heute noch bestehende Flagstore Ecke Main und Ervay Street in Dallas. Die historische Fassade atmet amerikanische Geschichte. Doch der Inhalt des Traditionshauses ist zukunftsorientiert. Der Anspruch von Neiman Marcus ist kein geringerer, als im Luxussegment immer die Besten zu sein. Einen ähnlich hohen Anspruch stellt das Traditionshaus auch an seine Bediensteten. Wer bei Neiman Marcus täglich hochkarätige Kunden aus aller Welt bedient, sollte als Verkäufer sowohl über Diskretion als auch über die Gabe verfügen, anspruchsvollen Kunden ihre Wünsche von den Lippen abzulesen. Fürstliche Trinkgelder dürften den Könnern sicher sein.

Heute gehört die noble Kaufhauskette längst zwei amerikanischen Beteiligungsgesellschaften. Nachdem Neiman Marcus bereits ganz America eingenommen hat, schickt die Kette sich seit 2004 an, den Sprung über den großen Teich zu wagen. Schließlich gibt es auch hier kaufkräftige Kunden mit einem Faible für Luxusgüter. Doch das, was Neiman Marcus hinter den Kulissen definiert, ist für die meisten Kunden unwichtig. Der Luxus, der die Geschäftsräume erfüllt, ist das vorherrschende Thema. Diesbezüglich hier geht es bei Neiman Marcus richtig zur Sache. Das Nobelkaufhaus verkörpert schließlich amerikanische Werte. Nie scheute man bei Neiman Marcus vor Größenordnungen zurück, die in britischen Kaufhäusern undenkbar wären. Unausgesprochen lautet das amerikanische Shopping-Credo „Think BIG“.

The American Way of Luxury Shopping

Die Adressaten, an die sich viele der außergewöhnlichen Angebote von Neiman Marcus richten, sind klar: arabische Scheichs, texanische Ölmagnaten und russische Oligarchen. Der berühmte „Christmas Catalog“ von Neiman Marcus versammelt Jahr für Jahr Luxusgüter, die jeden finanziellen Rahmen Normalsterblicher sprengen. Preziosen wie ein echter Zeppelin zu umgerechnet 7,6 Millionen Euro oder ein Zweipersonen-Unterwasser-Jet zu 1,3 Millionen Euro sind bei Neiman Marcus Alltag. Diese Produkte aus dem Weihnachtswunder-Katalog könnte man als solventer Kunde sogar online bestellen. Einmal wurde ein Auftritt in der berühmten Grand Ole Opry in Nashville zu 19.000 Euro angeboten, ein anderes Mal ein Monopoly-Spiel komplett aus Schokolade.

Die erstaunliche Angebotsfülle von Neiman Marcus verlangt nach speziellen Kundenkreisen. Genau das unterscheidet Neiman Marcus von Bloomingdales oder Saks in der Fifth Avenue. Bei Neiman Marcus verkauft man keine erfüllbaren Träume, sondern luxuriöse Selbstverständlichkeiten. Das Unmögliche möglich machen – und sei es nur, um sein verkäuferisches Potenzial zur Schau zu stellen, das ist das zutiefst amerikanische an Neiman Marcus. Auch wenn die drei genannten Luxus-Kaufhäuser ein ähnliches Luxus-Sortiment präsentieren, gibt es doch einen unterscheidenden Faktor: Der Kundenkreis ist komplett verschieden. Das haben Konsumentenstudien ergeben. Der typische Neiman Marcus Kunde erwartet puren Luxus. Er interessiert sich nicht für verlässliche Qualität, Schnäppchenpreise oder innere Werte.

Einmal Neiman Marcus – und Du bist verloren

Neiman Marcus-Kunden lieben Innovatives wie Memory Mirror oder interaktive Shoppingtische mit Touchscreen – und Neiman Marcus bedient es. Die einzelnen Läden sind vernetzt. Sie können Kunden auf Events in anderen Neiman Marcus-Filialen aufmerksam machen. Die Stammkundenbindung ist daher hoch. Moderne Technologien erweitern das Shopping-Erlebnis. Sie lassen auch jene teilhaben, die niemals eine Neiman Marcus-Filiale von innen sehen werden.