Geht es um traumhafte Urlaubsziele, steht Los Angeles weit vorne. Die kalifornische Metropole steht für Palmenstrände, Hollywood und Bars, in denen man Rockstars trifft. Und das Beverly Center.

Wo man Filmlegenden beim Einkaufen trifft

Wie der Name es verrät, ist das Luxuskaufhaus im Stadtteil Beverly Hills beheimatet. Der Ort, an dem die Stars aus Film und Musik ihren Wohnsitz haben. Entsprechend gut stehen die Chancen, beim Shoppen auf Leute zu treffen, denen man sonst nur auf der Leinwand begegnet. Nur dass es hier ohne roten Teppich, Fotografen und Bodyguards passiert. Damit ist das Beverly mehr als ein stilvoller Modetempel: Es ist eine Attraktion, die zum Kalifornientrip gehört wie der Badeanzug zum Strand.

Einer für alle, alle für einen

Wer die USA besucht, stellt schnell fest, dass hier andere Maßstäbe herrschen. Alles ist irgendwie größer. Von den Entfernungen bis zu den Abmessungen vieler Autos. Auch das Beverly Center geizt nicht mit Größe: Mit rund 160 Ladengeschäften ist es der größte Einkaufstempel für Luxusmode im südkalifornischen Raum. Wer angesichts solch opulenter Größe Lust verspürt, weitere Luxuskaufhäuser zu besuchen, kann beruhigt aufatmen: Im Beverly Center ist ein Teil von ihnen bereits integriert. So unterhalten Bloomingdale’s und Macy’s eigene Ableger im Beverly Center.

Ein weiterer Pluspunkt ist die Mischung aus hochexklusiven und erschwinglichen Luxusmarken. So können Besucher in den Kollektionen von Dolce & Gabbana oder Armani schwelgen, bevor Sie zu erschwinglicheren Artikeln von Victoria’s Secret oder H&M greifen. Wer mit größerem Budget unterwegs ist, kauft neben dem Abendkleid noch einen Ferrari, bevor es nach Hause geht. Der Begriff Luxusmarken umfasst im Beverly Center mehr als Kleidungsstücke.