Die großen Namen unter den Luxuskaufhäusern kennt jeder. Doch es gibt auch weniger große Namen, die Strahlkraft im Luxussegment haben – wie der niederländische Flagship-Store „De Bijenkorf“. Übersetzt bedeutet das „Bienenkorb“ – und so brummen auch die Geschäfte.

Was wäre ein Bienenkorb ohne eine Königin

Das niederländische Traditionskaufhaus De Bijenkorf steht in Amsterdam. Es gilt den Niederländern als Mutter aller Luxuskaufhäuser. Prominentester Gast war Königin Beatrix. Als diese freiwillig die Königswürde an Sohn Willem-Alexander abgab, setzte De Bijenkorf zum Dank eine Krone auf das Dach des Kaufhauses. Die königlichen Besuche des Luxuskaufhauses waren kein Zufall, denn de Bijenkorf liegt direkt gegenüber dem Amsterdamer Schloss. Dieses dient zwar nur repräsentativen Zwecken – doch die Lage verführt auch Könige zum Shoppingwahn. Ähnlich wie einst bei Selfridges, stehen fantasievolle Schaufensterdekorationen bei De Bijenkorf hoch im Kurs. Das ist kein Zufall, denn das niederländische Luxuskaufhaus gehört seit 2011 zur Selfridge’s-Gruppe. Das Premium-Kaufhaus bietet auf mehr als 20.000 Quadratkilometern alles, was anspruchsvolle Menschen schätzen.

Zwei Stockwerke voller Edelboutiquen

Die Nobel-Shops im Luxuskaufhaus werden mit fachkundigem Personal von Louis Vuitton, Chanel, Fendi, Burberry oder Hermès betrieben. Für Exklusivität ist gesorgt, weil einige der gebotenen Luxus-Label nirgendwo anders in den Niederlanden zu finden sind. Das lichtdurchflutete Atrium in der Mitte der Flaniermeile im Hause ist eine Besonderheit. Jeansmode ist auch in den Niederlanden schwer angesagt. Nirgendwo finden Käufer ein größeres Sortiment angesagter Jeansmarken als in De Bijenkorf. Das Barockgbäude atmet Geschichte. Der Grundstein des Erfolges wurde 1870 von Simon Philip Goudsmit mit einem edlen Kurzwarengeschäft gelegt. Nachdem sein Neffe das Geschäft übernommen und an den Amsterdamer Dam verlegt hatte, stieg der Umsatz sprunghaft. Das heutige Gebäude – ein nationales Denkmal – konnte dank der Umsatzsteigerung realisiert werden.

Luxus ist für De Bijenkorf Verpflichtung

Heute gibt es im Lande zwölf Bienenkorb-Filialen. Die wichtigste Maxime des Hauses war seit jeher, dass jeder Kunde sich königlich bedient fühlen soll. Service über das normale Maß hinaus bedeutet, Schließfächer für bezahlte Einkäufe zu bieten. Es gibt ein eigenes Nagelstudio und einen Schönheitssalon, eine Sofort-Änderungsschneiderei oder einen Uhren-Reparaturservice. Ein Personal Shopper steht jederzeit bereit. Da Powershopper gelegentlich eine Energietankstelle benötigen, bietet die hauseigene Bäckerei mit Café, Patisserie und einem Shop für Schokoladenspezialitäten hochkalorische Betankungsmöglichkeiten. Den Blick auf den Amsterdamer Königspalast gibt es gratis. Die pikanten Genüsse sind im Dachrestaurant des De Bijenkorf zu haben. Von inländischen bis zu japanischen Spezialitäten dient alles dazu, den Gast zu verwöhnen.