Die Exklusivität der Nordseeinsel Sylt bemisst sich an der Zahl der Prominenten, die hier ein Strohdachhaus besitzen. Über allem, was die wunderschöne Insel zu bieten hat, schwebt ein Hauch von Luxus. Insbesondere der Strönwai in Kampen verkörpert, was Sylt für sein Selbstverständnis hält: Glamour, Eleganz und Luxus. Bis eine Jahrhundertflut den Syltern die Augen öffnet, manifestiert sich die Bedeutung dieser Shoppingmeile durch die Luxus-Label, die hier residieren.

Von der Partymeile zum Luxus-Hotspot

Vielen gilt der Kampener Strönway – zumindest gefühlt – als eine der besten Shoppingmeilen der Welt. Als Minimum verdient die sogenannte „Whisky-Meile“ auf Sylt den Titel „ungewöhnlichste Luxus-Shoppingmeile“. Wo sonst bieten sich unter Reetdächern Preziosen von Louis Vuitton, Hermès oder Burberry? Ihre neusten Kauf-Ergebnisse präsentiert die Hautevolee bei Leysiffer oder im Gogärtchen. Die Promidichte ist in Kampen traditionell hoch. Man bleibt gerne unter sich. Autogrammanfragen sind unerwünscht. An Wochenenden und Feiertagen versammeln sich in Kampen Scharen von Erlebnishungrigen am Strönwai. Die Dichte an Barbour-Jacken oder Burberry-Taschen ist beeindruckend, aber kein Zeichen exklusiven Geschmacks.

Dem Kampener Strönwai eilte in den Sechzigern und Siebzigern ein Ruf als Partymeile voraus. Aus Kampen, dem einstigen Künstlerdorf, wurde dennoch ein mondäner Shoppingort. Dessen Zentrum ist der Strönwai bis heute. Die Quadratmeterpreise am Kampener Luxus-Hotspot sind astronomisch. Die Einnahmen wohl auch. Das Ambiente des 600-Seelen-Ortes ist unvergleichlich. Ser Strönwai geht in Konkurrenz zum städtisch wirkenden Westerland als klarer Sieger vom Platz. Die Luxus-Accessoires hinter den Fenstern der Boutiquen, deren Eingangstüre von Sylter Rosen umkränzt wird, kommen prachtvoll zur Geltung. Der Kontrast zwischen dörflicher Idylle und der Dichte der Louis Vuitton-Taschen könnte größer nicht sein. Nirgends wird Luxusmode charmanter an die Käufer gebracht.

Was wären Frauen ohne luxuriöse Handtasche?

Kampen ist sicher der Ort mit der größten Dichte an Luxus-Taschen. Am Strand sind sie nutzlos, aber Prestigeobjekt ist Prestigeobjekt. Der Besitz allein ist in den Augen manch Unwissender Ausweis genug, um Einlass in die High Societey zu erwarten. Nun ja, träumen darf jeder. Elegantes Schuhwerk gibt es im Strönwai 7 oder im Braderuper Weg 2. Juweliere sorgen für die Zweit- oder Dritt-Rolex, die als Wertanlage nutzbar ist. Die Uhren gehen in Kampen langsamer, aber dafür sind sie umso teurer. Das Ambiente wird in luxuriösen Shoppingmeilen mitbezahlt. Da im Kampener Strönwai Größen wie Chopard oder Bulgari beheimatet sind, stellt sich bei Anspruchsvollen ein Gefühl des Zuhauseseins ein.

Wozu denn in die Ferne schweifen, wenn Kampen alles bietet, was verwöhnte Zeitgenossen suchen? Wenn es abends kühl wird, werden in Kampen die Cashmere-Jäckchen hervorgeholt. Dieses modische Muss erwerben Eingeweihte im Strönwai – bei Brunello Cucinelli oder Iris von Arnim. Wenn die Dichte der Insel-Gäste sich zunehmend ausdünnt, schließen manche Luxusläden. Als Ausgleich sind von April bis Dezember die Sonntagsöffnungszeiten gedacht.