Die Galleria Vittorio Emanuele II ist eine der bekanntesten und meistbesuchten Einkaufsstraßen in Mailand. Eingerahmt von der Piazza Duomo, Heimstatt des berühmten Mailänder Doms, im Süden und von der Piazza della Scala mit dem Teatro im Norden liegt die Einkaufspassage im Herzen der historischen Innenstadt. Nach den Plänen des Architekten Giuseppe Mengoni wurde sie in den 60er Jahren des 19. Jahrhunderts errichtet und zählt seitdem zu den angesagtesten Einkaufsparadiesen Europas.

Zwischen Dom und Piazza della Scala und trotzdem selbst ein Meisterwerk

Die zwei Straßen der Einkaufsgalerie sind mit hohen Glasbögen überdacht, die in der Mitte zu einem achteckigen Platz unter einer gigantischen Glaskuppel zusammenlaufen. Die Häuserfassaden der angrenzenden Gebäude sind mit bunten Fresken und aufwändigem Stuck besetzt. Dies verleiht der Galleria Vittorio Emanuele II einen edlen Anstrich, durch den sie sich perfekt in die erlauchte Umgebung einbindet. Nicht umsonst gehört sie zu den populärsten Sehenswürdigkeiten der norditalienischen Metropole.

Shoppen in der Galleria Vittorio Emanuele II

Getreu der hochwertigen Aufmachung haben sich im Laufe der Jahre viele angesehene Marken und Hersteller auf dem Gelände angesiedelt, vor allem aus dem Modebereich. Preislich bewegen sich die Geschäfte in der Ladenpassage auf einem gehobenen Niveau. Unter anderem befinden sich in der Galleria die noblen Etablissements von Gucci, Prada (seit 2012 zwei Abteilungen) und Louis Vuitton. Exquisite Restaurants mit ausgezeichneter italienischer Küche und Liebhaberläden aller Art runden das beeindruckende Gesamtbild ab.

Einkaufen in der historischen Innenstadt

Die Galleria ist nicht nur eine vorzügliche Shoppingmeile, sondern besticht vor allem durch ihr opulentes Design. Als eines der Aushängeschilder der Modehauptstadt ist sie 24 Stunden am Tag geöffnet, die Geschäfte sind es jedoch nicht. Wer in der Fashionmetropole Mailand shoppen und staunen will, kommt um die Galleria Vittorio Emanuele II nicht herum.