Während es in den meisten Städten nur eine berühmte Einkaufsstraße gibt, leistet sich Berlin gleich zwei davon: die Friedrichstraße und den Kurfürstendamm. Mit dem Bau der Friedrichstraße wurde vor mehr als 300 Jahren begonnen. Heute gehört besonders das Stück zwischen Checkpoint Charlie und Bahnhof Friedrichstraße zu einer der bekanntesten Adressen für angesagte Luxusartikel.

Zwischen Friedrichstraße und Checkpoint Charlie

Die Friedrichstraße, benannt nach Kurfürst Friedrich III. von Brandenburg, hat eine bewegte Vergangenheit hinter sich. So galt sie lange Zeit als Amüsierviertel der Stadt und bot den Bürgern Theater und Varietés, darunter den bekannten „Wintergarten“. Nach dem Zweiten Weltkrieg wurde die Straße durch die Mauer geteilt. Es gab zwei Übergänge vom Westen in den Osten, der allseits berühmte ist der Checkpunkt Charlie. Hier können Sie heute noch ein Grenzhäuschen besichtigen. Am Bahnhof Friedrichstraße befindet sich eine weitere Sehenswürdigkeit, der Tränenpalast: ein gläserner Pavillon mit einer Ausstellung zum Thema Grenzübergang.

Fast dreieinhalb Kilometer lang

Die gesamte Straßenlänge beträgt über drei Kilometer, doch die Luxusgeschäfte konzentrieren sich eher auf die Mitte und die angrenzenden Seitenstraßen. Apropos Mitte: So wird auch der Berliner Stadtteil genannt, in dem die Friedrichstraße zum größten Teil verläuft. Nach Süden zu wird sie zur Fußgängerzone und endet am Mehringplatz in Kreuzberg. Im Norden warten Admiralspalast und weitere Varietés auf Ihren Besuch; darunter der Friedrichsstadt-Palast, das größte Showtheater Europas.

Berühmte Häuser

Unter den Top-Adressen der Friedrichstraße finden sich Weltmarken wie das Westin Grand Hotel Berlin, das unter anderem Auszeichnungen als bestes Business Hotel entgegennehmen durfte und schon mehrmals als nationaler und internationaler Filmdrehort gedient hat. Im bundesweit einmaligen Kulturkaufhaus Dussmann erleben Sie das weltweit größte Klassiksortiment, dazu ein umfangreiches Buchangebot und andere Medien. Die Galeries Lafayette sind eine Filiale der berühmten gleichnamigen Galeries in Paris. Schon allein das Innere ist aufgrund der besonderen Architektur sehenswert. Lassen Sie sich in diesen Räumen von französischem Chic und den Delikatessen in der Gourmetabteilung verwöhnen. Namhafte Marken für Wäsche, Oberbekleidung und Schuhe sowie edle Teesorten und schönen Schmuck finden Sie im Quartier 205.

Gut essen

Zwischen den Modeboutiquen und den feinen Geschäften liegen etliche Gastronomiebetriebe, die Leckeres aus einheimischer Küche und Spezialitäten aus aller Welt anbieten. Das „Bocca di Bacco“, in dem sich auch Politiker und internationale Stars wie Tom Cruise gern aufhalten, ist nicht nur Berlinern ein Begriff.