Unvergesslich mögen vor allem vielen Damen jene Szenen aus dem Kultfilm ‚Pretty Woman‘ sein, in denen sich die Prostituierte Vivian, alias Julia Roberts, nach Herzenslust ihren jungfräulichen Shopping-Gelüsten in den Edelboutiquen einer namhaften Luxus-Einkaufsstraße hingab. Dass dieses Mekka der Reichen und Schönen tatsächlich existiert, werden all diejenigen bestätigen können, die sich nur annähernd für Fashion der Superlative begeistern. Rodeo Drive, Beverly Hills, Los Angeles, Kalifornien: So lautet kurz und knapp die Adresse, die viele Shopping-Enthusiasten in Verzücken versetzt. Ein kurzer Blick in die Geschichte zeigt, dass es sich hier noch um einen relativ jungen Stern am Himmel glamouröser Shopping-Welten handelt.

Vom ungepflasterten Pferdeweg zur vierspurigen Luxus-Allee

Dass es in puncto Fashion in erster Linie auf Originalität ankommt, beweist der erstaunliche Aufstieg des einstigen ‚Trampelpfades‘ zu einer der begehrtesten Anlaufstellen modehungriger Stars und Sternchen. Zu der entscheidenden Transformation kam es erst in den 1970er Jahren als sich vor allem jener rund 500 Meter lange Abschnitt zwischen dem Santa Monica und dem Wilshire Boulvard in jene mondäne Flaniermeile zu verwandeln begann, die heute nicht nur auf wohlhabende Einheimische, sondern auch auf modeorientierte Touristen eine nahezu unwiderstehliche Anziehungskraft ausübt. Diese erstreckt sich auch auf die umliegenden Straßenzüge, allen voran den Beverly Drive und den Cañon Drive, von Kennern liebevoll als ‚Golden Triangle‘ des Luxus-Shoppens bezeichnet. Denn auch wenn der Rodeo Drive insgesamt rund 3, 2 Kilometer lang ist, so erstreckt sich das angesagte Shopping-Eldorado doch nur über drei Häuserblöcke. Dass diese komprimierte Variante dem Einkaufsvernügen keinen Abbruch tut, sondern es vielmehr noch angenehmer und komfortabler macht, zeigen die täglich in Scharen eintrudelnden durchweg begeisterten Luxus-Shopper.

 

Von Gucci bis Dior: alles, was das anspruchvolle Shopping-Herz begehrt

Ein Blick auf die schier endlos erscheinende Liste bekannter Top-Marken und Designer, die sich am Rodeo Drive tummeln, genügt, um festzustellen, dass hier selbst kühnste Shopping-Träume wahr zu werden vermögen. Von Luxus-Bekleidung für Damen und Herren über exklusive Accessoires bis hin zu kostbarem Schmuck bleiben hier in puncto Repertoire keine Wünsche mehr offen. Brioni, Roberto Cavalli, Valentino, Giorgio Armani, Prada, Ralph Lauren, Chanel, Hugo Boss und Yves Saint Laurent sind nur einige der klingenden Namen, die hier mit einer überwältigenden Auswahl an originellen Kreationen vertreten sind. Ein Blick rund um die eigentliche Einkaufsmeile ist ebenfalls zu empfehlen. Ein Beispiel ist die Querstraße Brighton Way, die in der Mitte des mondänen Rodeo Drives angesiedelt ist. Denn auch hier eröffnet sich Entdeckungsfreudigen eine wahre Fundgrube weiterer bekannter Designergrößen, die nicht zuletzt aufgrund der begrenzten räumlichen Kapazitäten auf der Prachtallee den Weg in die gleichermaßen charmante Nachbarschaft gesucht haben. Christofle, Brunello Cuccinelli und Anne Fontaine sind nur einige davon.

Shoppen, flanieren und dinieren der Superlative: der Rodeo Drive als exklusives Synonym für maximalen Genuss

Neben der stattlichen Ansammlung an edlen Boutiquen finden sich am Rodeo Drive auch Luxuskaufhäuser wie ‚Two Rodeo‘ und ‚The Rodeo Collection‘. Entsprechend haben Besucherinnen und Besucher die Auswahl zwischen konsequentem Outdoor-Shoppen und dem klassischen klimatisierten Mall-Ambiente. Denkbar ist natürlich auch eine harmonische Kombination aus sämtlichen zur Verfügung stehenden Optionen. Auf diese Weise profitieren Sie von einer aufregenden Vielfalt an Impressionen. Von der palmengesäumten Prachtallee bis hin zum eindeutig europäischen Flair inklusive südländisch anmutenden Balkonen, einer ‚Spanischen Treppe‘ und einer ‚Piazza‘ auf der sogenannten ‚Via Rodeo‘ bzw. dem ‚Two Rodeo Drive‘ wartet hier ein breites Spektrum an Attraktionen, die es neben all der exklusiven Mode zu bewundern gilt. Wahrzeichen der Flaniermeile ist seit dem Jahre 2003 die Skulptur von Robert Graham, die die Grünfläche an der Kreuzung Dayton Way und N. Rodeo Drive schmückt. Aus in der Sonne glitzerndem silbernem Aluminium gefertigt ist das Kunstwerk, das einen weiblichen Torso darstellt, nur schwer zu verfehlen.