Die Via Condotti zählt zu den elegantesten Einkaufsmeilen Roms. Edle Geschäfte und exklusive Modemarken säumen die Prachtstraße, die erst von der Via del Corso abzweigt und den Besucher zur Spanischen Treppe führt. In der Via Condotti wird der Traum vom besonderen Shopping-Erlebnis Wirklichkeit: Boutiquen erlesener Designer liegen Tür an Tür. Armani, Bulgari, Gucci und Valentino präsentieren ihre Entwürfe in der traditionsreichen Einkaufsstraße. Und selbst wenn das finanzielle Budget diesmal nicht für den großen Einkauf reicht, ist schon das Schlendern durch die römische Straße lohnenswert.

Shoppen auf der Luxusmeile Roms

Neben Mailand gehört Rom zu den ungeschlagenen Modemetropolen Italiens. Das italienische Pendant zum französischen Haute Couture Alta Moda bekommen Urlauber und Einheimische bevorzugt auf der Luxus-Meile Via Condotti. Neben feinstem Schmuck und ausgewählten Delikatessen überzeugt die Einkaufsstraße durch Designer-Geschäfte von Armani bis Zegna, die sich hier wie ein Luxus-Alphabet aneinanderreihen. Ein buntes Gemisch aus lebhaften Touristen und schicken Einheimischen flaniert dabei durch die Via Condotti. Theoretisch lässt sich die nur circa 700 Meter lange Straße in etwa sieben Minuten ablaufen, doch der lebhafte Trubel schränkt das Lauftempo deutlich ein. Wer glaubt, einen entspannten Einkaufsbummel an einem „heiligen Sonntag“ erleben zu können, der irrt: Auch sonntags klingeln in den Luxusgeschäften auf der Prachtmeile die Kassen.

Italienische Geschmeide und Caffé Greco

Bereits nach wenigen Metern auf der Via Condotti finden sich die ersten Luxus-Boutiquen, die der Besucher bereits von der Spanische Treppe sieht: Gucci, Valentino und Prada. Einkäufer erleben pures Dolce Vita, wenn der Verkäufer ihnen die italienischen Luxus-Artikel präsentiert und dazu ein Glas „Acqua“ reicht. Schnäppchen werden sowohl Touristen als auch Einheimische hier nicht finden: Die Waren der Luxuslabels werden kaum reduziert. Was jedoch günstig in Italien ist und bleiben wird ist der typisch italienische Espresso – und das gleich per Gesetz. Im traditionsreichen Antico Caffé Greco, das auch nur als „Greco“ bezeichnet wird, können Touristen eben diesen Espresso genießen und zwischen dem Einkaufstrubel zur Ruhe kommen. Das Greco wurde 1760 eröffnet und ist nach dem Caffé Florian das zweitälteste Kaffeehaus in Italien. Casanova, Wagner und auch Goethe sollen hier zu den Stammgästen gehört haben. Die meisten Rombesucher wollen es ihnen gleichtun und einen Platz im historischen und mit Kunstwerken bestückten Salon ergattern. Nach einem echten italienischen Kaffee kann das luxuriöse Einkaufserlebnis in der Via Condotti fortgesetzt werden.

Entspannung im Ferragamo-Hotel

Nach einem langen und erlebnisreichen Shopping-Tag können Besucher diesen im luxuriösen Designhotel „Portrait Suites“ ausklingen lassen. Das der Ferragamo-Familie zugehörige Prachtanwesen verwöhnt seine Gäste mit Masseure und Friseure, sie direkt auf das Zimmer bestellt werden können. Von der Dachterrasse des Hotels blicken Urlauber auf die Trinità dei Monti-Kirche und auf das lebhafte Treiben in der Via Condotti.