Mit 1,7 Millionen Einwohnern ist Warschau die größte Stadt in Polen. Sie ist sowohl kulturelles, wirtschaftliches und politisches Zentrum des osteuropäischen Landes. Neben den zahlreichen touristischen Highlights, die Warschau zu bieten hat, nimmt die Stadt in der Welt der Schönen und Reichen immer schneller Fahrt auf. Schnellstes Vehikel auf Warschaus Erfolgsstrecke ist das Luxuskaufhaus VitkAc, welches im Jahre 2011 in das Wolf Bracka-Haus an der Ulica Nowogrodzka einzog. Als Namensgeber des stylischen Luxusliners wurde der polnische Künstler Stanislaw Ignacy Witkiewicz ausgewählt. Dessen Spitzname Witkacy schien elegant genug, um dem 12.000 Quadratmeter großen Einkaufstempel einen edlen Touch zu verleihen.

VitkAc: Einkaufen in der Filmkulisse

Als übergroßer Koffer verkleidet, öffnete das VitkAc 2013 seine Pforten. Das Kaufhaus hatte mit der Eröffnung des Louis Vuitton-Stores sein erstes Highlight. Viele weitere, darunter regelmäßige Filmaufnahmen, in denen das VitkAc als luxuriöse Kulisse diente, sollten folgen. Endlich hatte Warschau ein First Class-Kaufhaus, dass auf höchste Eleganz und Exklusivität setzte. Lange Jahre war man dass in Polen nicht mehr gewöhnt. Das Interesse an hochwertigen Designer-Produkten, hochklassigen Labels und der Luxus-Gastronomie ist präsent wie kaum zuvor und wird im VitkAc in allerbester Güte befriedigt.

Edeldesign trifft Nischenkollektionen

In den vier Stockwerken des VitkAc teilen sich internationale Labels die Verkaufsfläche. Brands wie Armani, Bottega Veneta, Lanvin oder Gucci präsentieren sich wie selbstverständlich neben inhabergeführten Concept-Boutiquen. Im zweiten Stock verführen edle Designmöbel zum Kauf. “Likus Home Concept” wird dass hier genannt und ja, wir fühlen uns pudelwohl zwischen den mächtigen Tischen und extravaganten Stühlen. Das VitkAc hat übrigens ein weiteres, interessantes Konzept zu bieten. Im “Likus Concept Warszawa” werden Nischenkollektionen verschiedener Designer angeboten. Hier finden Sie Kollektionen von Ann Demeulemeester, Damit Doma oder Alexsander Wang; diese sind in anderen Luxusmetropolen oft nicht so einfach zu finden.

Wenn es mal wieder länger dauert

Wenn es mal wieder länger dauert, dann hat dass einen schönen Grund. Wir wollen nicht nach Hause gehen, wir wollen in der eleganten Welt des VitkAc verweilen und das wundervolle Ambiente noch länger genießen. Zwei Bars, ein Delikatessengeschäft und ein feines Restaurant laden die Besucher zu noch mehr Verweildauer ein. Neben den leckeren, polnisch gefärbten Speisen finden Sie edle Weine auf der Karte. Sollten Sie schmackhafte Produkte mit nach Hause nehmen wollen, dann wartet das Delikatesy 13 auf Sie. Hier finden Sie Nobles, die perfekten Zutaten für ein feines Mahl und sogar die vielleicht benötigten Designer-Küchengeräte. Wem auch dass noch nicht reicht, der findet zu guter Letzt Freude an polnischer Friseurkunst, kosmetischen Behandlungen oder Massagen. Ersteres bekommen Sie im Salon von Maciej Maniewski, dem Friseur-Papst Polens. Freuen Sie sich darauf.